Die häufigste Form der Scheidung in Österreich ist die Einvernehmliche Scheidung – Voraussetzung dafür ist, dass man sich über Obsorge und Kontaktrecht, Kindes- und Ehegattenunterhalt sowie über die Aufteilung des Vermögens einig ist. Dies wird im Rahmen einer Scheidungsvereinbarung festgehalten. Bei der Erstellung dieser Vereinbarung passieren häufig Fehler:

Falsches Sparen: Einer der größten Fehler von Paaren, die sich (einvernehmlich) scheiden lassen wollen, ist es Geld zu sparen in dem die Scheidungsvereinbarung selbst bzw ohne die Inanspruchnahme einer anwaltlichen Vertretung errichtet wird.

Aufmerksamkeit: Wenn Sie im Fall Ihrer Scheidung diese Vereinbarung nicht als eines der wichtigsten Dinge betrachten, können Sie womöglich gar keine (gültige) Vereinbarung treffen. Eine schriftliche Vereinbarung ohne Beratung durch einen Rechtsanwalt kann somit zur reinen Zeitverschwendung und in der Folge zu einer (weiteren) emotionalen Zerreißprobe führen.

Schlechte Muster: Es werden oft Vorlagen aus dem Internet heruntergeladen und als Muster verwendet. Diese stammen allerdings von keinen offiziellen Quellen bzw sind aus anderen Ländern, wie Deutschland oder der Schweiz. Der vorgedruckte Inhalt stimmt daher nicht mit der Rechtslage in Österreich und schon gar nicht mit Ihrer individuellen Situation überein.

Falsche Freundlichkeit: Mit dem Ende in Sicht, werden gern falsche Schlüsse aus der Einvernehmlichkeit einer Trennung gezogen. Auch wenn es sich um keine strittige Scheidung handelt, über Eheverfehlungen Einigkeit besteht, bleibt es eine Scheidung – Die Durchsetzung Ihrer Rechtsposition hat daher Priorität. Lassen Sie sich daher durch die „Einvernehmlichkeit“ nicht täuschen. Falsche Freundlichkeit hat am Ende nichts mit einer für Sie zuverlässigen Scheidungsvereinbarung oder einer nachhaltigen Lösung zu tun. Wenn Sie unvertreten sind, hat es ein scheinbar freundlicher Ehepartner (der mit dem Inhalt der Vereinbarung nicht glücklich ist) leicht, Verhandlungen in die Länge zu ziehen oder gar Wichtiges zu verschleiern.

Damit Sie einen bestmöglichen Schutz Ihrer Rechtsposition bei einer Scheidung genießen, ist es wichtig, einen Rechtsanwalt zu konsultieren. Dies betrifft zum einen die gültige Errichtung der Vereinbarung als auch Unterstützung bzw Koordinierung im Verfahren selbst.

Rechtsanwalt Jakob Weinrich

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu diesem Artikel.
Rechtsanwalt Mag. Jakob Weinrich, LL.M. (London)
+43 1 99 741 21  •  office@ra-weinrich.at